Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

So machst du dein Pferd glücklich

 

1. Ermögliche deinem Pferd ein Zuhause, mit viel Bewegung, Licht, Luft und Kontakt zu Artgenossen.

 

2. Schaue genau auf die Ernährung deines Pferdes und überlasse dies nicht nur dem Stallbetreiber, gutes Heu in ausreichender Menge ist ein unverzichtbarer Faktor. 
Ist dein Pferd im Training, steht ein langer Wanderritt oder Wettkampf bevor, so kümmere dich zusätzlich um gutes Kraftfutter. 

 

3. Nimm dir beim Putzen deines Pferdes viel Zeit und untersuche alle Körperteile auf Wunden oder Auffälligkeiten, zusätzlich stärkst du mit einer schönen Massage die Bindung zu deinem Pferd. 

 

4. Passe die Dauer und die Art deines Trainings immer an dein Pferd an und nicht an dich und deine Launen. Dein Pferd sollte sich dabei stets wohl fühlen und keinen Stress empfinden, nur so ist Lernen möglich.

 

5. Treten im Training Widerstände bei deinem Pferd auf, so breche die Übung oder den Bewegungsablauf sofort ab. Mache dir statt dessen Gedanken, ob du nicht lieber einen Schritt zurück gehen solltest und woran es gelegen hat. 

 

6. Lege auch mal eine Pause ein, vielleicht entspannt euch ein gemütlicher Spaziergang. Oder du setzt dich einfach mal mit deinem Pferd auf eine Wiese und lässt es grasen, während du mit einem guten Buch daneben sitzt. Auch ein Wellness-Tag mit ausgiebiger Körperpflege, streicheln und massieren tut deinem Pferd gut.

 

7. Dein Pferd will dich nie ärgern oder veräppeln! Mache dir dies stets klar! Alles hat eine Ursache und du musst die Initiative ergreifen, um diese Ursache zu finden. Ursachen können körperliche Schmerzen deines Pferdes sein, unpassende Ausrüstungsgegenstände, eine unzureichende, unklare Reiterliche Hilfengebungen, oder dein Pferd hat die Übung einfach noch nicht verstanden. Es ist dein Job dies zu ändern, um das Wohlbefinden deines Pferdes wieder herzustellen.

 

8. Lobe dein Pferd so oft du kannst und zeige ihm stets deine Zuneigung! Dies kann mit einer Pause geschehen, mit netten Worten oder einer Streicheleinheit.
Dein Pferd wird so, über sich hinauswachsen und gerne mit dir zusammen arbeiten.

 

9. Sei stets authentisch zu deinem Pferd und verstelle dich nicht. Dein Pferd erkennt deine Stimmung sofort und du bekommst die Rechnung dafür.

 

10. Niemand ist perfekt! Schau nicht immer zu den anderen Reitern und lasse dich nicht zu sehr beeinflussen, schaue stets auf dein Pferd und dich und erlebt jeden Tag in eurem Tempo und eurem Leistungsstand. Ihr müsst ein gutes Team werden und euch Wohl dabei fühlen in dem was ihr tut.
Eure Beziehung wird dabei stetig wachsen und von ganz allein besser und intensiver werden.
Ich helfe euch natürlich gerne, eure gesetzten Ziele besser erreichen.  

 

In diesem Sinne wünsche ich euch immer eine gute Zeit mit euren Pferden - Yvonne Rommerskirchen

 

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?